English version

Arbeitsrecht

Die berufliche Tätigkeit bestimmt das alltägliche Leben in seinen grundlegenden Strukturen und Ausprägungen. Bei der Betrachtung des Einflusses, den Arbeitszeit und Arbeitsort auf den täglichen Tagesablauf haben, die Bedeutung von Lohn und Gehalt für das tägliche Haushalten mit finanziellen Mitteln oder die zusammenhängenden Fragen bezüglich der Urlaubs- oder Familienplanung, wird der direkte Bezug von Lebensqualität zu den individuellen beruflichen Rahmenbedingungen schnell deutlich.

Umso höher ist die Priorität einer kompetenten Rechtsberatung bei etwaigen Unsicherheiten oder Problemen, aus denen sich Rechtsfragen unmittelbar ergeben.

Arbeitnehmer ist nach den Grundsätzen der Rechtsprechung immer derjenige, der aufgrund eines privatrechtlichen Vertrages entgeltliche Dienste für einen Dritten in persönlicher Abhängigkeit erbringt, sprich ihm weisungsgebunden bezüglich der Arbeitszeit, des Arbeitsorts sowie des Arbeitsinhalts ist. Für Arbeitnehmer beginnen diese Rechtsfragen bereits bei dem bestehenden oder noch zu schließenden Arbeitsvertrag. Weitere Fragestellungen ergeben sich bei Themen wie dem Vergütungsanspruch, dem Umfang dieses Anspruches und aus welchen Quellen er sich ergibt (schriftlicher Arbeitsvertrag, mündliche Vereinbarungen, betriebliche Übung etc.), dem Bestehen etwaiger Lohnuntergrenzen, der Vergütung bei Arbeitsausfällen, dem Zahlungsverzug des Arbeitgebers oder auch bestehende Verjährungsfragen, des Urlaubsanspruchs, wobei vorab stets eine Prüfung des Umfang des Urlaubsanspruches zu prüfen sind, der Berücksichtigung der Urlaubswünsche durch den Arbeitgeber, der Übertragung des Urlaubs auf das Folgejahr, möglicher Krankheit während des Urlaubs oder auch etwaigen Fragen zum Thema der Urlaubsabgeltung. Auch Fragen zu einem eventuell bestehenden Anspruch auf Weihnachtsgeld oder dem Erlöschen eines solchen Anspruches oder gar der Ausschluss von der Gewährung fallen unter den Tätigkeitsbereich des Arbeitsrechts.

Weitere Fragestellungen ergeben sich aus der Dauer des individuellen Arbeitsverhältnisses, etwa ob das Arbeitsverhältnis befristet oder unbefristet ist. Damit einher geht dann auch die Prüfung der Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung oder auch zur Verlängerung von befristeten Arbeitsverträgen.

Als zentrales Problemfeld des Arbeitsrechts gilt allerdings die Kündigung des Arbeitsvertrages, sei es von Seiten des Arbeitgebers oder des Arbeitnehmers. Dabei ist zunächst bei der Art der Kündigung zu differenzieren, ob es sich um eine ordentliche Kündigung, unter Berücksichtigung und Einhaltung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist, oder eine außerordentliche Kündigung, ohne die Einhaltung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist, handelt. Der Kündigungsschutz des Arbeitnehmers stellt einen Schwerpunkt unserer anwaltlichen Tätigkeit im Arbeitsrecht dar, sodass bei Erforderlichkeit rechtzeitig ein Kündigungsschutzklageverfahren geführt wird, um die einzelnen Rechte des Arbeitnehmers gerichtlich durchzusetzen. Dabei ist zu beachten, dass Kündigungsschutzverfahren nur in einem kurzen Zeitraum innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt der gegenständlichen Kündigung erhoben werden können.

Auch vom Arbeitgeber ausgesprochene Abmahnungen können Gegenstand von arbeitsgerichtlichen Verfahren sein, da diese im Ergebnis häufig Grundlage für eine arbeitgeberseitige Kündigung sind. Häufig sind Abmahnungen nicht wirksam, da das jeweilige Verhalten nicht abmahnungswürdig war. Eine fehlerhafte Abmahnung ist dann – notfalls mit gerichtlicher Hilfe – aus der Personalakte zu entfernen.

Neben den Interessen einzelner Arbeitnehmer vertreten wir auch regelmäßig die Interessen der Arbeitgeberseite und widmen uns der individuellen Gestaltung neuer, sowie der Überprüfung bereits bestehender Arbeitsverträge, Ausbildungsverträge oder auch Aufhebungsverträge, etc. Darüber hinaus führen wir im Rahmen des Kollektivarbeitsrechts Verhandlungen mit Betriebsräten, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden, etwa bei der Umsetzung von Tarifverträgen, dem Abschluss von Betriebsvereinbarungen und Sanierungsverträgen. So beraten wir die Arbeitgeber insbesondere vor dem unzulässigen Gebrauch der Instrumente des Arbeitsrechts, da etwa oft das Betriebsverfassungsgesetz zu Lasten der Arbeitgeber eingesetzt wird. Hier gilt es gezielt und schnell zu handeln, um Auseinandersetzungen mit Betriebsräten im Verhandlungsweg zu lösen.

Im Zuge von beabsichtigten Betriebsteil- oder Betriebsschließungen erstellen wir gemeinsam mit den Arbeitgebern Strategien und beraten bei der Umsetzung von Interessenausgleichen und Sozialplänen. Darüber hinaus beraten wir Unternehmen bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen bis hin zur Vertretung in Gerichtsverfahren.

Die vorstehend genannten Punkte stellen keine abschließende Auflistung unserer Tätigkeitsschwerpunkte im Arbeitsrecht dar, sondern sollen lediglich einen Überblick über solche Themenschwerpunkte verschaffen, mit denen Arbeitnehmer und Arbeitgeber häufig im Arbeitsleben konfrontiert werden.

Sie benötigen unsere Unterstützung?
Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.